,,freiwilliges Engagement in der Pandemie"

Hands

„Ich bin beeindruckt von dem Engagement der Menschen, die in der Pandemie ähnlich wie in der Flüchtlingswelle 2015 andere ehrenamtlich unterstützt haben“, sagt Heike Arens, Leiterin der Freiburger Freiwilligenagentur (FFA). „Gerade in dieser so herausfordernden Situation, in der die Engagierten die Bedürfnisse anderer vor ihre eigene Gesundheit stellen, zeugt dieser Einsatz von besonderer Bedeutung für unsere Gesellschaft“, so Arens weiter.

Dennoch müssen sowohl Heike Arens als auch Malte Schrader, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Maecenata-Stiftung, eine offenbar pandemiebedingte Abnahme des Engagements feststellen. Malte Schrader war als Referent zum Thema „Freiwilliges Engagement in der Pandemie“ geladen, zu dem die Freiwilligenagentur im Rahmen der Freiburger Mitmachtage am Montag einlud. Mit dabei waren ein Vorstand vom Stadtjugendring, ein Hauptamtlicher aus dem Behindertenbereich, eine Ehrenamtliche vom ,,Freundeskreis der Altenhilfe“ und ein freiwillig Engagierter aus dem Migrantenbereich. Es entstand eine lebhafte, interessante Diskussion mit allen Anwesenden und online Zugeschalteten.

Die Veranstaltung fand hybrid statt: Die Gastgeberin war vor Ort zusammen mit dem Referenten und weiteren Engagierten, Interessierte konnten sich digital zuschalten.