engagiert & kompetent

engagiert & kompetent - das Kursprogramm für Engagierte!


Vor Ihnen liegt das neue Programm von "engagiert & kompetent" (e&K), für alle die sich in Vereinen, Non-Profit-Organisationen und Selbsthilfegruppen für ihre eigenen oder die Belange anderer einsetzen.

Qualifizierung, Stärkung der fachlichen und persönlichen Kompetenzen sowie Reflexion und Austausch stehen im Mittelpunkt dieser Angebote.

Verschiedenes

Was tun, wenn die Krankheit ausbricht!
Umgang mit Krisen bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Selbsthilfegruppen

In Selbsthilfegruppen für Menschen mit psychischen Problemen (Depression, Psychose, Ängste, Zwänge …) kann es immer wieder vorkommen, dass bei Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotz medikamentöser und/oder therapeutischer Hilfe und Unterstützung durch die Selbsthilfegruppe eine krankheitsbedingte Krise ausgelöst wird.
Welche Signale deuten auf eine solche Krise hin? Wie kann die Selbsthilfegruppe darauf reagieren? Welche Adressen können bei ganz akuten Krisen weiterhelfen?

Gerne können Beispiele aus den Gruppen besprochen werden.

Referent: Dietrich Borchardt, ehemaliger Leiter Sozialpsychiatrischer Dienst
Termin: Do., 23.05.2019, 18 – 20 Uhr
Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung per Mail

Vereine und das Gemeinnützigkeitsrecht
Eckpunkte und Stolpersteine

Wer Vorstand in einem gemeinnützigen Verein ist, sollte die Grundlagen des Gemeinnützigkeitsrechts und des Steuerrechts für Vereine kennen.

Gemeinnützige Vereine werden grundsätzlich begünstigt, gleichzeitig gibt es jedoch gesetzliche Vorgaben, welche zu beachten sind. Der Vortrag gibt einen allgemeinen Überblick zum Thema Steuerrecht und Gemeinnützigkeitsrecht für Vereine und zeigt die möglichen Gefahrenbereiche (Stolpersteine) auf.

Der Referent beantwortet gerne Ihre Fragen zum Thema.

Referent: Peter Schultis, Dipl. Finanzwirt
Termin: Di., 02.07.2019, 18:00- 20:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 10 Euro

Anmeldung per Mail

Gelungene Gespräche führen
Kommunikationsstrukturen verbessern

In der Arbeit mit Gruppen ist es oft eine Herausforderung, den passenden Rahmen herzustellen und die Kommunikation zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern angemessen zu begleiten.

In diesem Seminar wird aufgezeigt, wie Kommunikation in Gruppen stattfindet, worauf die Leitung achten kann und welche Strategien nützlich sind, um gelingende Gespräche zu führen. Einzelne Kommunikationsstrategien werden vorgestellt und im Rollenspiel ausprobiert.

Die Teilnehmenden können so eigene Kommunikationsmuster kennen lernen und weiter entwickeln.

Referentin: Jana Engler-Bergmann, Systemische Therapeutin (DGSF)
Termin: Fr., 22.11.2019, 16 – 21 Uhr
Teilnahmegebühr: 30 Euro

Anmeldung per Mail

Übungsleiterpauschale/ Ehrenamtspauschale
Beim gemeinnützigen Verein (Grundlagen)

Sofern Personen für einen gemeinnützigen Verein/ Körperschaft arbeiten und ein Honorar oder eine Vergütung erhalten kann ggf. die Übungsleiterpauschale (2.400 €) / Ehrenamtspauschale (720 €) gewährt werden. Diese Beträge sind beim Empfänger grundsätzlich einkommensteuerfrei.

Wir werden z.B. folgenden Fragen nachgehen:
- Welcher Personenkreis kann die o.g. Pauschalen erhalten?
- Welche sonstigen Voraussetzungen müssen vorliegen?
- Was muss der Verein beachten?
- Müssen diese Gelder beim Empfänger versteuert / erklärt werden?
- Kann der Empfänger auf die Auszahlung der Vergütung gegen eine
Spendenbescheinigung verzichten (sog. Aufwandsspende) ?

Referent: Peter Schultis, Dipl. Finanzwirt
Termin: Di.,12. 11.2019, 18.30- 19.30 Uhr
Teilnahmegebühr: 5 Euro

Anmeldung per Mail

Mit der Pressearbeit auf Du und Du
Das kleine Einmaleins der Pressearbeit

Das kleine Einmaleins der Pressearbeit für die bessere Präsenz in den Medien. Vom Kontakt zu den Medien, über das Schreiben einer Pressemitteilung bis zum Presserecht bietet die Veranstaltung eine Einführung in die Pressearbeit.
Die Referentin ist seit vielen Jahren in der Stadtverwaltung verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Referentin: Edith Lamersdorf, ehem. Leiterin des Presse- und Öffentlichkeitsreferats der Stadt Freiburg
Termin: Mo., 09.12.2019, 18 – 20 Uhr
Teilnahmegebühr: 15 Euro

Anmeldung per Mail

Frustrationsprophylaxe für Anfänger
Kleines Psychologie-ABC für Verein und Ehrenamt

In vielen Freiwilligen-Projekten treten engagierte Bürgerinnen und Bürger mit maximalem Idealismus und maximaler Motivation an, um dann nach einiger Zeit maximal frustriert von dannen zu ziehen. Neben gruppendynamischen Verwerfungen sind meist fehlende organisatorische Rahmenbedingungen die Hauptursache der Frustration.
Vereine und Einrichtungen, die mit Freiwilligen arbeiten, sind jedoch Organisationen. Deswegen gelten auch für sie gewisse organisationspsychologische Prinzipien und Konzepte (z.B. Personalauswahl, Einstiegsmotivation und Motivationserhalt, Koordination).
Zentrale Fragen sind: Welche Faktoren bzw. Prozesse fördern oder behindern die Zusammenarbeit? Worin bestehen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Erwerbsarbeit? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

Referentin: Gerlinde Amschl, MSc., Sozial- und Organisatonspsychologin
Termin: Do., 26.09.2019, 18 – 20 Uhr
Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung per Mail

Selbstfürsorge

Wer stiehlt unsere Zeit?
Was ist Zeit und warum nehmen wir sie wie war?

Manchmal rennt sie uns davon, manchmal sehen wir dem Sekundenzeiger zu, der sich zäh weiterdreht.

Meist klagen wir – zumindest im Erwachsenenalter – über zu wenig Zeit. Wo bleibt sie, wer nimmt uns „unsere“ Zeit? Nehmen wir wahr, was mit unserer Zeit geschieht?

M.W. hat zur Wahrnehmung der Zeit geforscht, wie entsteht ein Gefühl für Zeit, was ist die innere Uhr. Er wirft einen kritischen Blick auf den Umgang mit Smartphones, PC´s und andere Ablenkungen, die das Potential haben uns zu entlasten, aber uns kurioserweise viel Zeit wegnehmen.

Vielleicht hilft uns das Nachdenken über Zeit achtsamer mit ihr umzugehen?

Termin: Dienstag, 21.05.2019, 19 – 20.30 Uhr
Referent: Marc Wittman, Psychologe, Humanbiologe
Teilnahmegebühr: Spendenbasis

Anmeldung per Mail

Jin Shin Jyutsu – heilsame Berührungen für sich selbst
Zur Harmonisierung der Lebensenergie im Körper – eine Einführung

Jin Shin Jyutsu ist eine alte Kunst aus Japan, sie fördert die Gesundheit, das Wohlbefinden und stärkt die Selbstheilungskräfte. Sanfte Berührungen helfen körperlich, geistig und seelisch ins Gleichgewicht zu kommen, die Berührungen unterstützen den Körper bei akuten und chronischen Erkrankungen und helfen sich besser kennen zu lernen zu erkennen, was einem gut tut.

Referentin: Sabine Krings, Physiotherapeutin
Termin: Mi., 16.10.2019, 18 – 19 Uhr
Teilnahmegebühr: Spendenbasis

Anmeldung per Mail

Achtsamkeit – ein Weg zur emotionalen Ausgeglichenheit
Zum Kennenlernen

Die Anforderungen des Lebens, beruflich und privat, sind vielfältig und es ist nicht einfach, aus dem wohlbekannten „Hamsterrad“ auszusteigen. Wünschen Sie sich mehr Gelassenheit und Ruhe und möchten mehr von innen heraus leben? Dann können Sie an diesem Abend den Weg der Achtsamkeit kennenlernen. Wir beschäftigen uns nicht mit der Zukunft oder der Vergangenheit, sondern üben uns darin, im Moment zu sein - dem einzigen Zeitpunkt, den wir wirklich leben können! An diesem Abend können Sie erfahren, was Achtsamkeit eigentlich ist. Wir werden dabei ganz praktische Übungen integrieren und die Erfahrungen in der Gruppe austauschen.

Referentin: Hanna Eckart, Heilpraktikerin für Psychotherapie
Termin: Mi., 25.09.2019, 18.30 – 21.30 Uhr
Teilnahmegebühr: 20 Euro

Anmeldung per Mail

Humor und gelassene Heiterkeit im Engagement
Muster durchbrechen durch Perspektivwechsel und Leichtigkeit

Die oft gepriesene heitere Gelassenheit ist ein Ziel, das viele anstreben. Aber - wie komme ich dahin? Was sind die Voraussetzungen? Welche ersten Schritte und in welche Richtung soll ich gehen? Humor weist den Weg. Dieser Workshop bietet Antworten und Wegweiser.

Es geht darum, den Unzulänglichkeiten der Welt sowie der Menschen und den Schwierigkeiten des (ehrenamtlichen) Alltags mit heiterer Gelassenheit zu begegnen. Es geht um Perspektivwechsel, Humorressourcen, kreatives Denken und Wahrnehmen. Manches Muster muss durchbrochen und mancher Schatz gehoben werden.

Referent: Gerd Hasenjäger, Dipl. Pädagoge, Coach, Trainer
Termin: Fr., 17.01.2020, 14 - 18 Uhr
Teilnahmegebühr: 20 Euro

Anmeldung per Mail

Engagiert für sich selbst?
Selbstfürsorge und Stressbewältigung im Ehrenamt

Sie sind engagiert für andere Menschen, aber gehen Sie auch gut mit sich selbst um? Selbstfürsorge heißt, eigene Bedürfnisse, Stärken und Grenzen zu kennen. In diesem Kurs reflektieren wir - Was tut mir gut? Wie kann ich mein Wohlbefinden erhalten? Sie erfahren, wie das Vertrauen in eigene Stärken und Ressourcen gestärkt werden kann, um auch in stressigen Situationen gesund zu bleiben. Wir überlegen zusammen, wie man Grenzen setzen kann und welche Möglichkeiten es gibt, Stress nachhaltig zu bewältigen.

Referentin: Dr. Gertraud Kinne, Dipl.-Psychologin
Termin: Mi., 05.02.2020, 18- 20.30 Uhr
Teilnahmegebühr: 15 Euro

Anmeldung per Mail

Flüchtlingshilfe:

Interkulturelle Konflikte
gemeinsam lösen

„Die Gabel hält man links, das Messer rechts!“ – „Nein, die linke Hand kann man nicht zum Mund führen!“ Interkulturelle Konflikte beruhen häufig auf unterschiedlichen Normalitätserwar­tungen. Im Extremfall eskaliert der Konflikt oder es kommt zum Abbruch der Beziehung. Dieser Abend bietet freiwillig Engagierten die Gelegen­heit zum Austausch über interkulturelle Konflikte, kulturelle Hürden und belastende Situationen. Es werden Hintergrundinformationen zu interkul­turellen Themen gegeben. Lösungswege und Handlungsmöglichkeiten in interkulturelle Kon­fliktsituationen werden gemeinsam erarbeitet.

Referentin: Dr. Gertraud Kinne, Dipl.-Psychologin, Expertin für interkulturelle Themen
Termin: Do., 16.05.2019, 18 - 20 Uhr
Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung per Mail

Freiwilliges Engagement in der Flüchtlingshilfe
Eine Einführung (Tipps, Grundlagen und Überblick über Einsatzmöglichkeiten)

Mit viel Leidenschaft engagieren sich bereits ca. 2000 Freiburger Bürger/innen als Ehrenamtliche und freiwillige Helferinnen im Bereich der Flüchtlingshilfe.

Nur mit diesem Engagement können die vielfältigsten Aufgaben in diesem Bereich bewältigt werden.

In dieser Kurzschulung erhalten Sie einen ersten Einblick über die bunten Einsatzmöglichkeiten, bekommen nützliche Tipps und Instrumente an die Hand und lernen die rechtlichen Grundlagen in der Arbeit mit und für Geflüchteten kennen.

Referentin: Antje Reinhard, Amt für Migration und Integration
Termine: Do., 9.05.2019 und Mo., 11.11.2019 jeweils von 18:00- 19:30 Uhr
Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung per Mail

Geflüchtete Kinder und Jugendliche:
Belastungen und Unterstützungsmöglichkeiten

Der Kontakt mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen stellt für ehrenamtliche Helfer*innen oft eine besondere Herausforderung dar: Auf der einen Seite wird meist ein großer Unterstützungsbedarf wahrgenommen, und die Bereitschaft, zu helfen, ist groß. Auf der anderen Seite werden häufig schwierige Gefühle ausgelöst wie Verunsicherung („Wie soll ich diesem Kind überhaupt begegnen, wenn es so etwas erlebt hat?“), Ohnmacht („So lange dieses Kind in solchen Bedingungen lebt, kann ich gar nichts machen!“) oder auch Wut und Abwehr angesichts der teilweise schwierigen Verhaltensweisen mancher Kinder.

Ziel des Workshops ist es, ein Grundverständnis davon zu vermitteln, mit welchen Belastungen geflüchtete Kinder und Jugendliche häufig zurechtkommen müssen und wie sie dabei angemessen unterstützt werden können. Es wird erläutert, welche Auswirkungen traumatische Ereignisse auf das Erleben und Verhalten insbesondere junger Menschen haben können. Mit diesem Wissen lässt sich nachvollziehen, was geflüchtete Kinder und Jugendliche von „ihren“ Ehrenamtlichen brauchen – und welche (oft sehr gut gemeinte) Angebote i.d.R. weniger hilfreich sind. Fragen der Teilnehmer*innen aus ihrer eigenen praktischen Tätigkeit sind willkommen.

Referentin: Sabine Esch, Dipl. Psychologin, Systemische Therapeutin, Somatic Experiencing Practitioner
Termine: Sa. 29.06.2019, 9:30- 13:30 Uhr und Fr.13.12.2019, 14 – 18 Uhr
Teilnahmegebühr: für Ehrenamtliche kostenlos, für Hauptamtliche 50,00 Euro

Anmeldung per Mail

Frustrationsprophylaxe für Anfänger
Kleines Psychologie – ABC für Verein und Ehrenamt

In vielen Freiwilligen-Projekten treten engagierte Bürgerinnen und Bürger mit maximalem Idealismus und maximaler Motivation an, um dann nach einiger Zeit maximal frustriert von dannen zu ziehen. Neben gruppendynamischen Verwerfungen sind meist fehlende organisatorische Rahmenbedingungen die Hauptursache der Frustration.
Vereine und Einrichtungen, die mit Freiwilligen arbeiten, sind jedoch Organisationen. Deswegen gelten auch für sie gewisse organisationspsychologische Prinzipien und Konzepte (z.B. Personalauswahl, Einstiegsmotivation und Motivationserhalt, Koordination).
Zentrale Fragen sind: Welche Faktoren bzw. Prozesse fördern oder behindern die Zusammenarbeit? Worin bestehen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Erwerbsarbeit? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

Referentin: Gerlinde Amschl, M.Sc., Sozial- und Organisationspsychologin
Termin: Do. 26.09.2019., 18 - 20 Uhr
Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung per Mail

Argumentationstraining für Flüchtlingshelfer
gegen Stammtischparolen und rechte Sprüche

Der Workshop vermittelt anhand interaktiver Methoden grundlegendes Wissen über globale Fluchtbewegungen, die politischen Hintergründe von Fluchtursachen und einen Überblick über das Europäische Asylgesetz.
Im Vordergrund steht dabei das Argumentations­training gegen Stammtischparolen und rechte Sprüche, denen haupt- und ehrenamtlichen Hel­ferinnen und Helfer in der Arbeit und im Alltag begegnen.
Jenseits paternalistischer Helferfantasien werden wir die Selbstermächtigung und politische Forderungen von Geflüchteten-Organisationen besprechen.

Referentin vom Informationszentrum 3.Welt ( Iz3W)
Termin: Di., 22.10.2019, 18 - 21 Uhr
Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung per Mail

Flucht und Trauma
Einführungsworkshop

In diesem Workshop lernen Sie, was bei einem Trauma passiert, was man unter Traumafolgestörungen versteht und wie man die auftretenden Symptome einordnen kann. Die Besonderheit von sequentiellen Traumatisierungen - speziell im Kontext von Flucht - wird betrachtet.

Auch werden Sie hilfreiche - und weniger hilfreiche - Umgangsweisen kennenlernen im Kontakt mit Menschen, die durch traumatische Erfahrungen erschüttert wurden. 

Nicht zuletzt wird es um das Thema Selbstfürsorge gehen. Anhand von konkreten Beispielen sollen die eigenen Ressourcen unterstützt werden, um für diese herausfordernde und bereichernde Arbeit gestärkt zu sein.“

Referentin: Mitarbeiterin von Refugium – „Psychosoziale und medizinische Beratung und Koordinierung für Geflüchtete“.
Termin: Fr. 15.11.2019, 14 - 18 Uhr
Teilnahmegebühr: für Ehrenamtliche kostenlos, für Hauptamtliche 50,00 Euro?

Anmeldung per Mail

Wer passt schon in die Schublade?

Von der Begegnung mit Vielfalt und Vorurteilen in der ehrenamtlichen Arbeit,
für aktive Flüchtlingshelfer und alle anderen Vorurteile sind in unserem Alltag allgegenwärtig. Manchmal ertappen wir uns dabei gerade einem Vorurteil unterlegen zu sein, dann wieder sind wir selbst negativ davon betroffen. Bilder und Vorstellungen von uns Selbst und Anderen beeinflussen unsere Haltung und prägen unseren Blick auf die Welt. Gerade in einem Tätigkeitsfeld, in dem die Auseinandersetzung mit Vielfalt zum Alltag gehört, ist ein prüfender Blick auf die eigenen Sichtweisen von großer Bedeutung. Diesen Abend wollen wir nutzen um bei uns Selbst anzufangen und uns mit den eigenen Erfahrungen zu den Themen Vielfalt, Diskriminierung und Vorurteile auseinandersetzen.

Der Workshop ist offen für alle interessierten Ehrenamtlichen, unabhängig von der Zielgruppe mit der Sie arbeiten.

Referentin: Jasmin Scholle, Dipl. Pädagogin, Anti Bias Multiplikatorin
Termin: Di., 3.12.2019, 18:30- 21 Uhr
Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung per Mail